Wir bieten umfassende Informationen zur Pflegeversicherung sowie Leistungs- und Tarifvergleiche

Ein Thema mit dem sich eigentlich jeder beschäftigen sollte

Ein Großteil der Bevölkerung zahlt Monat für Monat in die gesetzliche Pflegeversicherung ein. Dass die Leistungen, die hier zu erwarten sind, in den allermeisten Pflegefällen dann aber nicht ausreichen, das wissen nur wenige. Die staatliche Pflegeversicherung übernimmt nur einen geringen Teil der Pflegekosten, die anfallen. Und diese Kosten können über Nacht enorm werden. Meistens kommt das böse Erwachen erst im Falle der eigenen Pflegebedürftigkeit oder wenn man solch einen Fall im Verwandten- oder Bekanntenkreis hautnah miterlebt.

Die gesetzliche Absicherung reicht bei weitem nicht aus

Es muss aber keinesfalls so sein, dass ein Pflegebedürftiger auch noch Sozialleistungen in Anspruch nehmen muss, denn es gibt die Möglichkeit der privaten Vorsorge. Eine private Pflegezusatzversicherung ist im Grunde bei allen Menschen ratsam, denn keiner ist geschützt vor einem schlimmen Unfall, der eine Querschnittslähmung verursacht oder vor einer schweren Krankheit, die den Betroffenen auf Dauer ans Bett fesselt. Auch das Alter birgt seine Tücken und in der älteren Bevölkerung gibt es immer mehr Pflegebedürftige.

Ein Mensch, der auf die Pflege und die Hilfe anderer angewiesen ist, soll doch auch als Pflegefall ein menschenwürdiges Dasein haben, nicht um Leistungen betteln müssen oder den Verwandten „auf der Tasche liegen“.

Dass die gesetzliche Pflegeversicherung nicht alle Kosten übernehmen kann, ist leicht nachvollziehbar, sieht man sich die demographische Entwicklung an. Die Überalterung der Bevölkerung und der Mangel an jüngeren Beitragszahlern lässt keinen anderen Schluss zu, als sich selbst gegen Pflegekosten mit einer privaten Pflegezusatzversicherung abzusichern.

Wir vergleichen die verschiedenen Formen der privaten Pflegeabsicherung

Auf den folgenden Seiten können Sie sich umfassend zum Thema private Pflegezusatzversicherung informieren. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Tarife und Leistungen zu vergleichen und sich ein individuelles Angebot anzufordern. Denken Sie heute schon an morgen und an den möglichen Fall der Pflegebedürftigkeit, der hoffentlich nie eintritt.

Loading...

Hier ein Auszug unserer Partner:

  • deutscher_ring
  • continentale
  • allianz
  • ergo
  • axa
  • nuernberger
  • hallesche
  • gothaer
  • dkv
  • devk
1 Tarifdaten
2 Kontaktdaten
3 Tarifvergleich

Angaben zum Tarif

Leistungen

Übermittlung über Sicherheitsserver

Kompetenz als Makler

10 Jahre Kompetenz als Makler beim Versicherungsvergleich. Finden Sie den richtigen Tarif mit unserer Hilfe.

Sichere Verbindung (SSL)

Ihre persönlichen Angaben werden über eine sichere Verbindung (SSL) gesendet!

Tipp der Redaktion

Durch den Vergleich der Anbieter ergeben sich enorme Sparpotenziale.

Unabhängiger Vergleich

Unsere Experten vergleichen eine Vielzahl großer deutscher Versicherer.

Private Pflegeversicherung: Info - Leistungen - Tarifvergleiche

Der Vergleich Private Pflegezusatzversicherung hilft den richtigen Tarif zu finden

Soviel ist sicher: selbst zum jetzigen Zeitpunkt reichen die zu erwartenden Zuwendungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung nicht aus. Die Beiträge steigen hingegen weiter – wo führt das hin? Die private Pflegezusatzversicherung bietet im „Fall der Fälle“ einen überaus weit reichenden Schutz, denn die Kosten, welche nicht durch die Leistungen der Pflegeversicherung übernommen werden, lassen sich durch diese Versicherungsart decken. Jedoch gilt diesbezüglich der folgende Grundsatz: je früher man sich dazu entschließt, eine solche Versicherung abzuschließen, desto günstiger sind im Endeffekt die monatlichen Beiträge für den Versicherungsnehmer.

Welche Policen gibt es?

Die Pflegezusatzversicherung wird in zwei Kategorien eingeteilt: die so genannten Pflegekosten-Policen sowie der Tagegeld-Policen. Vorteilhafter für den Versicherungsnehmer selbst ist zumeist der Abschluss der Pflegezusatzversicherung in Form der Pflegegeldversicherung, denn in diesem Fall übernimmt die Versicherung die Zahlung eines festen Tagessatzes, wenn die versicherte Person zu einem Pflegefall wurde. Dadurch kann im Einzelfall sicherlich eine weitaus höhere finanzielle Flexibilität erzielt werden. Übrigens rät selbst die Verbraucherzentrale dazu, den Tagesgeld-Vertrag zu wählen. Bei der Pflegekosten Variante hingegen greift die Pflegekostenversicherung nur dann, wenn tatsächlich Ausgaben für die medizinische bzw. die pflegerische Betreuung getätigt wurden. Darüber hinaus müssen die jeweils entstandenen Kosten zu jeder Zeit nachgewiesen werden.

Was kosten die Tarife?

Achtung: die monatlichen Beiträge zur Pflegeversicherung sind für weibliche Versicherte zumeist weitaus kostenintensiver. Aufgrund der bekanntlich höheren Lebenserwartung bei Frauen steigt – Statistiken zufolge – parallel auch das Pflegefallrisiko an. Nichtsdestotrotz sind die Beiträge hierfür vergleichsweise niedrig: bereits ab 10 bis 25 Euro monatlich kann ein solcher Versicherungsvertrag abgeschlossen werden. Hier empfiehlt sich der Vergleich der Pflegeversicherungen. Eine sehr rentable „Investition“ in die eigene Zukunft – für den „Fall der Fälle“, den Pflegefall…

Linke von der Brgerversicherung berzeugt

Die Gesundheitspolitiker der Linke sind von der Brgerversicherung berzeugt. Jedoch wird es fr die Linke, im Fall eines Rot-Rot-Grnen Bndnisses, Einschrnkungen im eigenen Konzept geben...

mehr »

Die Linke fr die Abschaffung der privaten Krankenversicherung

Die Versicherungshuser stellen sich quer was es die Brgerversicherung angeht. Aktuelle Meinungsumfragen am Bundestagwahl sind positiv fr die Versicherer ausgefallen...

mehr »

AXA zweistelliger Gewinner bei Tariftest

Vom Deutschen Finanz-Service Institut (DSFI) wurden gegen Ende letzten Jahres die Tarife der privaten Krankenversicherungen bewertet. Dabei ist herausgekommen das AXA und Debeka den besten Premiumschutz anbieten...

mehr »